Imperator (Pomacanthus) Pfauenkaiserfisch (Pygoplites diacanthus) Schmuck-Geisterpfeifenfisch (Solenostomus paradoxus) Napoleon (Cheilinus undulatus)

Wartung:
ein muss!

So, nun hat man sie, die neue Ausrüstung und geht auch regelmäßig damit ins Medium der Begierde. Und selbstverständlich werden wir dir in der Ausbildung den Umgang und die Pflege des Equipments vermitteln.

Wie du sicher auch nach jeder Mahlzeit das benutzte Geschirr spülst, solltest du auch nach jedem Tauchgang deine Ausrüstung mit Süßwasser spülen! Gerade Salzwasser, gechlortes Poolwasser aber auch Partikel im See/ Fluss, sind Feinde der Tauchausrüstung.

Hinzu kommt der normale Verschleiß. Wenn du bedenkst, dass sich z.B. an/ in deinem Lungenautomat beim atmen, Bauteile sich ständig bewegen, starken Temperaturschwankungen ausgesetzt und gegen äußere Einflüsse durch Abdichtungen geschützt werden, wird schnell klar, dass es hier zu Abnutzungen kommen muß. Aber auch nach einer Lagerung können sich Ventildichtungen setzen, O-Ringe porös werden und Einstellungen sich verändern, die dem kommenden Einsatz einen Strich durch die Rechnung machen.

Die Bedienungsanleitung...

...gibt es zusammen mit der Garantiekarte, zu jedem sicherheitsrelevanten Bauteil dazu. Aber wer liest die schon von "linksobenvorn bis rechtsuntenhinten" auch wirklich durch?

So wirst du vielleicht auch nicht bemerken, dass der Hersteller, Empfehlungen und sogar Garantiebedingungen dort abgedruckt hat. Diese sehen in der Regel vor, deinen Lungenautomat/ Tarierjacket je nach Benutzung aber spätestens alle 100 Tauchgänge und mindestens 1x pro Jahr eine Wartung und alle 2 Jahre einen kompletten Service, durch einen autorisierten Servicepartner durchführen zu lassen.

Kein Zufall

Mares Service Partner

Wir sind Mares Servicepartner und können dich somit auch bei Wartungen deiner Ausrüstung unterstützen!

Übrigens:

Servicepartner wird man nicht mal eben so. Bei Mares und das ist meines Wissens nach einzigartig in der Branche, haben wir über einen Stützpunkthändler angemeldet, 2 Kurse mit insgesamt 1 Woche intensiver Unterrichtung an Bauteilen und studieren von umfangreicher Theorie, belegen dürfen. Nach einer Theoretischen und Praktischen Abschlussprüfung darf man sich dann Servicepartner nennen. Damit das erworbene Wissen immer auf dem aktuellen Stand bleibt, gibt es zudem die Auflage, mindestens alle 2 Jahre ein Auffrischung- Seminar zu besuchen, um seinen Status behalten zu können.

Du hast Fragen?

Bitte benutze unsere Kontaktseite.