Imperator (Pomacanthus) Pfauenkaiserfisch (Pygoplites diacanthus) Schmuck-Geisterpfeifenfisch (Solenostomus paradoxus) Napoleon (Cheilinus undulatus)

Die GROSSEN Drei im Roten Meer

von Andreas

Anfänger bringt euch in Sicherheit...

Lieber "Tauchanfänger" bzw. unerfahrener Taucher, bitte sei uns über die nachfolgenden Zeilen nicht böse und überleg mal einen Moment warum wir diesen Artikel wohl veröffentlichen.

Das Wrack der Numidia bei Brother IslandEs häufen sich die Angebote wo, zum Teil auch renommierte Tauchschulen/ Basen, Kreuzfahrten zu den Brother Island, Dädalus Reef und Elphinstone meist im Paket anbieten und diese auch noch "Tauchanfänger geeignet" publizieren.

 

Selbige Veranstalter haben bis vor kurzem noch Touren in den Süden des Roten Meeres, wo die dort angefahrenen Riffe zum Großteil sehr wohl Tauchanfänger tauglich wären, mit einer Mindestanzahl an Tauchgängen und vorausgesetztem Fortgeschrittenem Brevet, sanktioniert.

 

Nun ja, lasst uns doch kurz über die Definition "Anfänger" philosophieren;

Für uns und sicher auch für die Mehrzahl der Menschheit, definiert sich ein Anfänger durch den Grad seiner Erfahrung. Sicher gibt es im Tauchsport Menschen die von Natur aus ein Talent mitbringen sich Unterwasser mit der entsprechenden Ausrüstung komfortabel bewegen und wohlfühlen zu können. Gleichwohl wird vorbenannte Spezies Aufgrund mangelnder Routine und durchlebter, zum Teil auch stress geplagter Situationen, ein Anfänger sein.

 

Denn erst das erworbene Wissen in unterschiedlichen Situationen eine Entscheidung gefällt und mit dessen Konsequenzen leben zu müssen, macht aus einem Anfänger einen Fortgeschrittenen. Wieviel Zeit eine Person dazu benötigt ist sehr individuell und sollte auch nicht pauschalisiert werden.

 

Zurück zu den angebotenen „Tauchanfänger geeigneten“ Touren;Hammerhaie am Daedalus Reef

Wir hatten das Glück an den oben genannten Riffen ebenfalls tauchen zu dürfen. In der Vergangenheit sammelten wir jedoch in einigen hundert Tauchgängen über Jahre hinweg an verschiedenen Tauchplätzen, weltweit unter den zum Teil kuriosesten Umständen wertvolle Erfahrungen, bevor wir eine solche Tauchkreuzfahrt/ Safari antraten.

 

Ich persönlich hätte auch keine der zuvor gemachten Erfahrungen an Brother Island, Dädalus Reef und Elphinstone missen wollen. Sicher gibt es auch an diesen wundervollen Riffen gemäßigte Stellen wo der geneigte Taucher weniger dem Risiko, von der Strömung erfasst und ins weite Meer hinausgeschleudert oder ins Bodenlose zu sinken, ausgesetzt wird.

Allerdings sollte z.B. an einer Felswand mit vorgelagertem Plateau „klebend“ um sich Kleingetier anzuschauen nicht das Ziel solch einer Reise sein. Diese Art von Tauchgängen sollten sich Taucher an weit aus gemächlicheren Stellen des Roten Meeres hingeben.

 

LongimanusAn den „großen Dreien“ heißt es: mit dem Sodiac über die Welle ab ins Blauwasser, mit negativen Auftrieb abtauchen und sich mit der Strömung (und ich meine Wasserbewegungen die du hören kannst :) in Tiefen jenseits der komfortablen Wohlfühlzone (wo die Nullzeit selbst mit 28.ziger Gemisch so dahin rauscht) nach Großfisch Ausschau halten.

Bei dieser Art von Tauchgang kannst du Großfisch wie Hammerhai, Manta, Longimanus und weiteren Gesellen erst so richtig erleben. Unbedingt musst du ebenfalls die benötigten Skills und all deine Sinne beisammen haben um dieses wundervolle Erlebnis auch mit der Nachwelt teilen zu können.

 

Also was wird dem Tauchanfänger, der sich beim lesen dieser Zeilen doch selber die Frage stellen sollte ob so etwas schon das Richtige für ihn sei, an solchen Riffen geboten?

Wir finden das sich „profitgierige“ Unternehmen bei derartigen Angeboten darauf besinnen sollten, ihren Gewinn nicht auf Kosten unerfahrener Taucher zu erzielen.

Zurück